NEUESTE BEITRÄGE

23 YEARS ON: CURRENT CHALLENGES TO THE NORTHERN IRELAND PEACE PROCESS 

The current tensions and violence in Northern Ireland, as always in these situations, involves a number of dimensions interacting with each other.  Most immediately there are the rioters, young people looking for a bit of excitement and reliving the memories of the troubles of 30 years ago, in which they were too young to take part.  In some ways they could be the disaffected and bored young people in any society, with few outlets and opportunities.  They are probably not much motivated by strategic or political thinking.  Most of those involved are loyalist youth but there have been some confrontations with republican youth.  I live in an area where loyalist youth are not likely to feel […]

by Clem McCartney

DAS DEUTSCHE LIEFERKETTENGESETZ: NEUES JURISTISCHES KONFLIKTFELD DES TRANSNATIONALEN MENSCHENRECHTSCHUTZES

Der Entwurf für ein deutsches ‘Lieferkettengesetz’ ist ein wichtiger und überfälliger Regulierungsschritt. Er bedeutet aber noch keine automatische Stärkung der Menschenrechte, sondern spiegelt einen neuen rechtlichen Schauplatz des Konflikts zwischen Menschenrechten und vorherrschenden Produktionsweisen wider. Der Blog-Beitrag hebt die Konflikthaftigkeit der Lieferkettenregulierung hervor und argumentiert, dass der Gesetzesentwurf bisher entscheidende Schritte verpasst, um Rechteinhaber:innen in globalen Lieferketten zu stärken […]

von Christian Scheper und Carolina A. Vestena – Institut für Entwicklung und Frieden – INEF 

PROTESTE IN DER PANDEMIE: WIE WIRKT SICH COVID-19  AUF SOZIALE PROTESTE AUS

Bei “Let’s Talk about Peace in a Nutshell” haben wir Tareq Sydiq gefragt, wie seine Arbeit an der Universität Marburg im Zentrum für Konfliktforschung aussieht.  Er forscht dort zu Protestbewegungen und sozialen Transformationsprozessen. Sein Fokus liegt dabei auf autoritär regierten Staaten wie dem Iran. Aktuell untersucht er auch den Einfluss von  COVID-19 auf soziale Protestbewegungen […]

von Tareq Sydiq

GRAFFITI AS ART ACTIVISM IN PEACEBUILDING 

Local peacebuilding practices involving civil society are often perceived to be just that – civil, respectful, and lawful, often involving benevolent external partners to work at a grassroots level to assist in the transition of a state of conflict to peace. However, this popular concept of more formalised local peacebuilding excludes the informal, individual attempts to contribute to wider social discussions of peace, including street art and graffiti. This is perhaps due to its perceived illicit nature: graffiti and street art are often unauthorised, sometimes illegal, and are widely understood to be an act of defiance and disrespect to public authorities. Yet this medium provides […]

by  Catherine Arthur 

UNSERE BLOGREIHEN

PODCAST FOKUS FRIEDEN

30. April 2021 

Frauen, Frieden, Umwelt – Von der Friedensbewegung der 80er bis zu den Fridays for Future

Die Umwelt- und Friedensbewegung hat durch die Fridays for Future Bewegung einen Aufschwung erlebt.  Was hat diese Bewegung mit früherem Aktivismus gemeinsam und welche Rolle spielen Frauen […] 

26. März 2021

Ein Jahr Corona- Wie gespalten ist Deutschland?

Lockdown, Ausgangs- beschränkungen, Kontaktverbote – Corona scheint einfach kein Ende zu nehmen. Nicht nur die offensichtlichen […]

26. Februar 2021

Naturschutz gegen Rechtsextremismus

Rechtsextreme tragen Springerstiefel, Bomberjacken, haben glattrasierte Haare und sind voller Tätowierungen. Sie treffen sich auf Rockerfestivals […]

0